bild1

Bauplanung und Restaurierungskonzept

Lombardsbrücke, 1868/1902, Hamburg

 

 Auftraggeber: Landesbetrieb, Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) Hamburg

 

Ausführung: Dempwolf-Restaurierung, Dipl.-Ing.-Architektin Svenja Kohlmann und Dipl.-Rest. Thomas Schubert, seit 2017/2018

 

Die Lombardsbrücke ist eines der Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg und verbindet die beiden Ufer der Alster miteinander. Die ansprechend gestaltete Brücke mit ihren kunstvoll geklinkerten Durchfahrten, den Natursteinfassaden mit Balustraden und dem ansprechend gestalteten Eisenwerk erfüllt seitdem ihren Zweck als eine der Hauptverkehrsverbindungen der Stadt. Sie wurde im 19. Jahrhundert vom Bauinspektor Johann Hermann Maack geplant und in zwei Bauabschnitten 1870 und 1902 fertiggestellt.

Die Bausubstanz ist in die Jahre gekommen und bei den Bauwerksuntersuchungen sind gravierende Schäden festgestellt worden. Im Auftrag des LSBG planen wir die Restaurierung und Sanierung des Bauwerks, der angrenzenden Flächen und Grünanlagen. Um eine nachhaltige Restaurierung zu gewährleisten wurden erste Ideen zur Nutzung und Gestaltung des Umfelds entwickelt.

Restaurierungsziel ist die behutsame Restaurierung und Rekonstruktion der Brücke aus dem Jahr 1902.

 

bild2
image1
Lombardsbrücke Ansicht
image2
Lombardsbrücke an der Binnenalster
image3
Lombardsbrücke an der Binnenalster
image4
Dampfbootwartezimmer-West
image5
Dampfbootwartezimmer - ein Ort mit Potenzial
image6
Lombardsbrücke als 3D-Modell
image7
Historische Aufnahme von 1870
image8
Entwurfszeichnungen von Carl Börner